1. Februar 2017

Therapeutisches Filzen

1.-3. Februar läuft der Kurs Filzen in der Therapie für Pädagogen, Aktivierungstherapeuten und Betreuer. Hier einige Fotos vom Kurs

 Unter aktuelle Kursfotos
 sind weitere Fotos von verschiedenen Kursen eingestellt.

Die therapeutische Wirkung des Filzens Schon seit langem ist bekannt, dass von der Arbeit mit Schafwolle eine beruhigende Wirkung ausgeht. Dies wird durch das Hinzufügen von warmem Wasser, wie es beim Filzen geschieht, verstärkt. Das weiche, zarte, luftige Element der Wolle vor allem das warme Seifenwasser haben etwas Ursprüngliches. Das Arbeiten damit führt zu einer seelischen und somit auch zu einer körperlichen Entspannung.

Konzentrierende Wirkung

Das Interessante beim Filzen ist, dass sich unter unseren Händen ständig etwas bewegt und verändert. Aus der anfangs luftigen, leichten Wolle wird zunächst eine nasse, rutschige Masse. Sie muss behutsam behandelt werden, damit sie später einmal die gewünschte Form erhält. Es erfordert einerseits unsere Aufmerksamkeit, genau zu erspüren, bis wann sehr vorsichtig gearbeitet werden muss und ab welchem Zeitpunkt auch Kraft erforderlich ist. Anderseits schult diese Arbeit auch die Konzentrationsfähigkeit, da der Filzprozess in sich viel Abwechslung beinhaltet, also nicht langweilt.

Ausdauer und Willensbildung

Warum wirkt denn ganz besonders das künstlerische Element auf die Willensbildung? Weil das ja im Üben erstens auf Wiederholung beruht, zweitens aber auch, weil dasjenige, was sich der Mensch künstlerisch aneignet, ihm immer wieder Freude macht. Das künstlerische geniesst man immer wieder, nicht nur das erste Mal.

Mit den Händen kreativ zu sein, Stärkung des Selbstvertrauen und Selbstwertgefühls

Das erleben des eigenen Schaffens wirkt zunächst ermutigend. Es macht Mut, sich wieder kreativ zu betätigen. das eigene Urteil über die fertige Arbeit, z.B. einem Filzstein, widerspiegelt sich meist mit dem des jeweiligen Umfeldes. Die Anerkennung durch Bezugspersonen vermittelt ein Gefühl der Wertschätzung und wird ins Selbstbild mit aufgenommen. Die Bewertung von aussen wird verinnerlicht. Echte Wertschätzung und die eigene Freude über die gelungene Vollendung eines Werkstückes sind der Nährboden für Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl und motivieren zu neuen Taten.
Arbeitsschritte Teppich filzen.
















Der Teppich wird gerollt und gewalkt.





Bei einem Spaziergang wird unser Teppich gefilzt.


 










Tiere im Spycher Handwerk
















 
Auf dem Archenhof befinden sich viele verschiedene Tiere
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen